ATMOS – eine unheilbare Krankheit heilbar machen!

Our Story/TRULYGREAT/Unkategorisiert

ATMOS – eine unheilbare Krankheit heilbar machen!

ATMOS – eine unheilbare Krankheit heilbar machen!

„Wie ein Silberstreif am Horizont funkelt ATMOS tausendfach in mediterraner Sonne und kündet in zukunftsfreudiger Architektur von gutem Leben. Konzipiert als avantgardistisches Selfness Resort, als biomechanischer Musentempel, als Quellgebiet der Inspiration.“

 

So liest man es auf der Website von ATMOS. Und wer Chris Müller und Maria Dietrich kennt, der weiß, dass dies nicht nur fulminante Worte sind. Nein, es ist eine Lebenseinstellung, ein Wille etwas umzusetzen, der Mut neue Wege zu beschreiten und genau wie die Truly Great Company will auch ATMOS die Welt besser machen. Deshalb gehen 5% der Fundingsumme direkt an ATMOS! Von unseren eingenommen 10.400 Euro gehen deshalb 520 Euro direkt an ATMOS. Was mit dem Geld passiert und wer hinter dem Projekt lest ihr hier, denn wir haben uns mit Chris und Maria zusammengesetzt. Was dabei rauskam ist eine Mischung aus Interview und einer spannenden Diskussion.

Das Dream Team für ATMOS

Hallo ihr Zwei, könnt ihr den Lesern erklären warum und wie vegane Babypflege und ein futuristisches Resort für Mukoviszidose-PatientInnen zusammenpasst?

Das passt auf sehr vielen Ebenen zusammen. Und vor allem beweisen beide Projekte eines: Durch die Überlagerung unterschiedlicher Professionen entstehen Innovationen und Prototypen. In der Truly Great Company arbeiten Menschen mit unterschiedlichen Mindsets und Ausbildungen an einem Ziel. So funktioniert auch ATMOS. Unser Ziel ist es, die Krankheit Mukoviszidose – die häufigste Erbkrankheit in der europäischen Bevölkerung – innerhalb von 10 Jahren auszumerzen. ATMOS verfolgt die Vision, einen Ort zu schaffen, an dem Innovation durch Kollaboration gelingt. Das Konzept sieht die Überlagerung unterschiedlicher Professionen unterschiedlicher Wirtschaftszweige vor. Wissend, dass Räume und Orte Kreativität evozieren und fördern können, soll ATMOS ein solcher Platz sein. Die Voraussetzungen sind gegeben, sodass Ideen zum Prototypen entwickelt werden können. Gleichzeitig ist ATMOS Hoffnungsort für Mukoviszidose-Betroffene. Ihre Familien finden hier einen Ort des Durchatmens, da sie kostenlos in ATMOS urlauben können. Passend dazu wird weiter an der Krankheit und ihren Behandlungsmethoden in einem Labor vor Ort geforscht. ATMOS kann daher nur in Kombination aller Komponenten erfolgreich sein.

 

Am Valentinstag 2017 seid ihr erstmals mit ATMOS an die Öffentlichkeit gegangen. Was ist seither passiert?

Ja richtig. Das war im Studio von Coop Himmelb(l)au in Wien, das bis zum letzten Platz gefüllt war. Wir spüren, dass die Idee wie ein Leuchtturm fungiert. Wir haben sehr viele neue PartnerInnen gefunden, die uns auf dem Weg begleiten und ganz unterschiedliches Wissen einbringen. Sie unterstützen uns probono und bringen ein, was sie können. Unter www.atmos-resort.com/komitee bzw. www.atmos-resort.com/komitee/statements hat sich somit ein beachtliches Unterstützungskomitee gebildet.

 

Was passiert mit Geldspenden, die an ATMOS fließen?

Diese kommen zum 100% dort an, wo sie dringend gebraucht werden: in der Forschung und in der Soforthilfe – ohne Abzüge und zu gleichen Teilen. In unserem Fall sind das unsere beiden Partner-Organisationen, die Cystische Fibrose Hilfe OÖ (www.cystischefibrose.info) sowie das CF-Zentrum der Kinderklinik Wien (http://kinderklinik.meduniwien.ac.at/klinik-patientinnen/spezialambulanzen-spezialbereiche/cystische-fibrose-ambulanz/). So kommt jeder Euro dort an, wo er helfen kann. Der Bau von ATMOS ist ein reines Investorenprojekt.

 

Darf man schon etwas zum Standort sagen?

Nur so viel: Wir prüfen aktuell Standorte an der Mittelmeerküste. Einer kristallisiert sich als nahezu perfekt geeignet heraus. Mehr darf ich allerdings dazu noch nicht sagen. Wir hoffen jedenfalls, die Standortsuche und damit die konkrete Bauplanung noch heuer auf den Weg zu bringen.

 

 

Ich danke euch für das wie immer nette Gespräch und freue mich, dass wir unseren Beitrag ebenfalls dazu leisten können, die Krankheit endgültig zu besiegen.

 

Ein besonderer Dank geht auch an das Unternehmen „media Verlagsgesellschaft mbH“, die mit Ihrer tollen Hilfe nicht nur unser Projekt, sondern somit auch ATMOS unterstützt haben.

 

 

 

Wer mehr über ATMOS erfahren möchte, kann sich einfach auf der facebook-Seite oder direkt auf der Homepage schlau machen. Jeder kann helfen, also lasst uns GEMEINSAM MEHR ERREICHEN!

 

In diesem Sinne

Liebe Grüße

Euer Truly Great Team